Kalligraphie - die Kunst des Schönschreibens

Kalligraphie – die Kunst des Schönschreibens

In der Kulturgeschichte ist die Kalligraphie besonders beim Abschreiben heiliger Texte zu finden.

In der Kalligraphie wird mit der Hand geschrieben. Üblicherweise verwendet man dazu Pinsel, Federkiel oder auch besondere Kalligraphiefedern.

Obwohl die „Kunst des Schönschreibens“, wie die Kalligraphie auch genannt wird, in Europa in der Neuzeit an Bedeutung verloren hat, ist sie als Hobby immer noch anzutreffen. Sie findet praktische Verwendung beispielsweise auf Urkunden oder Plakaten. Vor allem aber im „Goldenen Buch“ einer Stadt.

Da man beim Schreiben besonders achtsam ist, hat die Kalligraphie fast schon einen meditativen Charakter. „Die Ruhe dieser Arbeit erfüllt das ganze Wesen mit einer umfassenden Zufriedenheit, wo Zeit und Raum, für kurze Zeit wie weggewischt, uns nicht mehr kümmern noch belasten“ (Andreas Schenk).

Wenn Sie die Kunst des Schönschreibens erlernen möchten, um vielleicht einem Spruch, einer Widmung oder einer Redewendung eine besondere Note zu geben, können Sie sich zu einem Kalligraphiekurs im Seniorenzentrum Neuenheim, Uferstr. 12, anmelden.

Dazu brauchen Sie lediglich als Grundkenntnis das Schreiben selbst, als Grundeinstellung die Freude im Umgang mit Papier und Schreibzeug, und den Wunsch, in dieser schnelllebigen Welt etwas in Ruhe zu gestalten, was einzig und außergewöhnlich ist.

Angeleitet werden Sie von Kornelia Roth, die auch die Kalligraphin für das Goldene Buch der Stadt Heidelberg ist.

Der Kurs findet in der Regel am 2. + 4. Mittwoch im Monat um 15.15 Uhr statt;

Kosten: 10,00 €.

Der Einstieg in einen bereits bestehenden Kurs ist jederzeit möglich.

Anmeldung unter Tel. 43 77 00 oder unter szneuenheim@psd-ggmbh.de.